Aktuelles

So

14

Jan

2018

Qualifizierung zum Mastercoach

Um ab 2019 auch als Lehrcoach tätig werden zu können, habe ich Ende des Jahres nun die Qualifizierung zum Mastercoach beim dISC in Bad Salzuflen begonnen. Ich freue mich dann schon auf Lehrcoachees ...

Fr

29

Sep

2017

weitere Lehraufträge

Nun darf ich den StudentInnen an der SRH auch die "lösungsfokussierte / systemische Beratung" näher bringen, mittlerweile auch im neuen berufsbegleitenden Studiengang.

Sa

12

Aug

2017

Lösungsorientierte Gesprächsführung

Anmeldungen wieder möglich

Am 13./14.11.2017 findet das Einführungsseminar "Auf die Lösung kommt es an" wieder in der ZAB Gütersloh statt. Wer seine Gesprächsführungskompetenz allgemein verbessern möchte und / oder einen Einblick in die „lösungsorientierten Haltung“ und das Kennenlernen und Erproben konkreter Methoden und Anwendungen gewinnen möchte, ist hier richtig. Lösungsorientierung findet sowohl in Therapie und Beratung als auch in Coaching, Supervision und Mitarbeiterführung Anwendung. Sie ist darüber hinaus aber auch in „ganz normalen“ Kunden- oder Teamgesprächen hilfreich.

 

Übrigens: Für beruflich Pflegende ist das Angebot mit 10 Punkten der "Registrierung für beruflich Pflegende®" ausgewiesen.

Weitere Infos gibt es als Download oder auf Nachfrage an mich.

mehr lesen

Sa

01

Apr

2017

Handwerkszeug für die Beratung und Gesprächsführung

22.06 - 23.06.2017 in der ZAB in Gütersloh - jetzt anmelden!

Mit Hilfe von praktischen Beispielen und Übungen erhalten dee Teilnehmer in diesem Seminar
Handwerkszeug für die Optimierung ihrer Beratung und Gesprächsführung. Der Kurs setzt dabei an den Erfahrungen und Fallbeispielen der TeilnehmerInnen an und ergänzt diese durch kleine Inputs mit theoretischen und methodischen Hinweisen.


Beratungsgespräche sind hier im weiteren Sinne gemeint, also z.B. auch Teamgespräche, Mitarbeitergespräche, Klienten-/ Patientengespräche etc. Das Seminar ist sowohl geeignet für TeilnehmerInnen ohne tiefergehende Beratungserfahrungen und -kompetenzen als auch für diejenigen, die bereits die eine oder andere Fortbildung gemacht haben und  ihre Erfahrungen in Gesprächsführung und Beratung auffrischen möchten.

 

Inhalte:
• Rolle und Auftrag des Beraters: Was kann ein Klient / Patient von mir erwarten? Was kann ich leisten? Welchen Einfluss hat meine Organisation auf meine Rolle?
• Vorgeschichte: Welche Erfahrungen - „Patientenkarriere“, Überweisungskontext - fließen in das Gespräch ein?
• Setting: Wie gestalte ich Raum, Zeit, Atmosphäre, …?
• Gesprächseinstieg: Worum geht es ? Wer will was von wem?
• Ziele definieren: Was ist Ziel des Gespräches und wer bestimmt das eigentlich?
• Gestörte Kommunikation: Wie kommt es zu Konflikten? Wie kann ich sie vermeiden oder lösen?

 

Weitere Informationen gibt es hier:

mehr lesen

Sa

17

Sep

2016

Film "Inklusion in der Kinder- und Jugendförderung"

In meinem letzten Blog-Artikel und in dem darin beschriebenem Fachartikel in der "neuen praxis" beziehe ich mich auch auf meine Erfahrungen aus dem Projekt "Inklusion in der Kinder und Jugendförderung in der Stadt Gütersloh" im Rahmen meiner Tätigkeit als Leiter der Abteilung "Kinder- und Jugendförderung" der Stadt Gütersloh. Der Dokumentationsfilm, der mit Unterstützung von Gütersloh TV im Rahmen dieses Projektes entstanden ist, gibt meiner Einschätzung nach einen guten Einblick sowohl in praktische Ansatzmöglichkeiten als auch in eine vielzahl von Fragen und Herausforderungen, die dabei auftauchen.

0 Kommentare

Sa

27

Aug

2016

Inklusion in der Jugendförderung

In einem Artikel in der "neuen praxis" 4/2016 beschreibe ich Erfahrungen aus einem Projekt im Rahmen des landesweiten Projektes "Inklusion in der Kinder- und Jugendförderung in NRW" und gebe insbesondere Hinweise zur Implementierung von „Inklusion“ und versuche, erste „Fallstricke“, „goldene Regeln“ und verbleibende offenen Fragen aufzuführen. Interessant könnte der Artikel insofern besonders für Menschen sein, die sich mit Implementierungsprozessen und Organisationsentwicklung im Kontext von Inklusion und hier bedonders (aber nicht nur) im Rahmen der Kinder- und Jugendförderung auseinandersetzen.

0 Kommentare

Do

25

Aug

2016

lösungsorientierte Gesprächsführung kompakt - Anmeldung noch bis zum 10.10.

Häufig neigen wir dazu, in schwierigen Situationen und Gesprächen einen „Tanz um das Problem“ zu veranstalten. Ein Problem angemessen zu würdigen ist wichtig – wenn aber der Fokus darauf bleibt, droht die Lösung aus den Augen zu geraten. Der lösungsorientierte Ansatz zielt vor allem auf das ab, was funktioniert.

 

Die 2-tägige Fortbildung ermöglicht einen Einblick in die Grundlagen und Praxis der lösungsorientierten Gesprächsführung und Beratung. Sie eignet sich für alle Menschen, die in beruflichen Zusammenhängen Problem und/ oder Beratungsgespräche führen, z.B. mit Kunden, Klienten, Patienten, Mitarbeitern oder in Teams.

 

Eine Anmeldung ist noch bis zum 10.10. möglich.

 

Weitere Informationen gibt es hier oder natürlich direkt über mich.

Fr

01

Jul

2016

neue Funktion ...

... als Fachbereichsleiter Familie und Soziales

Ab Juli werde ich nun meine alte Stelle als Abteilungsleitung "Kinder- und Jugendförderung" verlassen und auf die Leitung des Fachbereichs "Familie und Soziales" wechseln. Dort erwarten mich dann als neue Aufgaben der klassische Bereich der Sozialverwaltung (Sozialtransferleistungen und Beratung und Unterstützung von unterschiedlichen Zielgruppen) auch die "Hilfen für Kinder und Jugendliche" (u.a. der ASD). Besonders dringlich stellt sich aktuell natürlich immer noch der ganze Bereich der Flüchtlings-/Asylbeweberbetreuung dar. diese Aufgabe empfinde ich derzeit aber auch als eine besonders lohnenswerte.

Sa

12

Mär

2016

Lehrauftrag

Seit dem letzten Semester darf ich nun den Aufbau des Studiengangs "Soziale Arbeit" an der SRH Hamm mit einem Lehrauftrag am Institut für Sozialwissenschaften begleiten. Anders als die meisten - wie ich selber auch - es vermutlich von der Hochschule gewohnt sind, ist das Curriculum hier nicht in form von wöchentlich wiederkehrenden Lehrveranstaltungen organisiert, sondern in Form von inhaltlich aufeinander aufbauenden Veranstaltungsblöcken. So habe ich die Möglichkeit, unterschiedliche Themen zu lehren, ohne jede Woche vor Ort sein zu müssen, sowohl im dualen Studiengang als auch im Präsenzstudium. Bislang sind dies "Schulsozialarbeit" und "Arbeit von gemeinnützigen freien Trägern".

Fr

08

Jan

2016

auch in 2016: "Auf die Lösung kommt es an" -Einführung in die lösungsorientierte Gesprächsführung und Beratung am 10./11.11.2016

Auch in diesem Jahr biete ich mit dieser Fortbildung wieder einen Einblick in die Grundlagen und Praxis der lösungsorientierten Gesprächsführung und Beratung. Die lösungsorientierte Gesprächsführung und Beratung eignet sich als Ansatz nicht nur in Therapie, Beratung und Coaching, sondern bietet ebenso hilfreiche und praktische Ansätze für Mitarbeiter/innen- sowie Kunden- bzw. Patientengespräche. Lösungsorientierung ist immer dann hilfreich, wenn es ein Gespräch zu einem (kleinen oder großen) "Problem" gibt, das gelöst werden soll.

 

Der lösungsorientierte Ansatz ist ein positiver und praxisorientierter Ansatz, der häufig in kurzer Zeit zu effektiven Lösungen führt. 

 

Weitere Informationen gibt es hier oder natürlich direkt über mich.

 

Anmeldungen sind direkt möglich bei der ZAB Gütersloh

0 Kommentare